15. Int. Schach-Open Neumarkt am Wallersee

Sa. 20. Aug - So. 28. Aug. 2016

                          Preisgeld 1.Platz 750 Euro

Veranstalter OPEN: Schachclub Neumarkt am Wallersee
(nahe Salzburg u. Salzkammergut)     Anfahrtsplan
Anwesenheitskontrolle: Sa., 20. Aug. 16.00 - 17.00 h
Anmeldeschluss: Sa., 20. Aug. 17.00 h
Turniere: Hauptbewerb spark7.com U14-Open

1. Runde Sa. 20. Aug. 18:00
2. Runde So. 21. Aug. 18:00
3. Runde Mo. 22. Aug. 18:00
4. Runde Di. 23. Aug. 18:00
5. Runde MI. 24. Aug. 18:00
6. Runde Do. 25. Aug. 18:00
7. Runde Fr. 26. Aug. 18:00
8. Runde Sa. 27. Aug. 16:00
9. Runde So. 28. Aug. 09:00
Siegerehrung  So 28. Aug. um 13:00

Wenger Moor
 Foto: Wenger Moor, Neumarkt a.W
spark7.com U10-Open









Bedenkzeit:

FISCHER-ZEIT:
90 Minuten + 30 Sekunden / Zug
2 x 1 h auf Klappe
d.h. die Partie ist für die Kinder spätestens um 20.00 h zu Ende


Spielsaal:





Neue Mittelschule Neumarkt am Wallersee
Seeweg 14
5202 Neumarkt am Wallersee

Modus: 9 Runden CH-System

Elowertung:




FIDE, AUT, BRD

Für andere Verbände kann gerne - auf Wunsch VOR Turnierbeginn - nach dem Turnier eine Bestätigung ausgestellt werden. In diesem Fall erfolgt von uns automatisch eine Meldung an den jeweiligen Verband.

Preisvergabe:

Wenger Moor 02
Foto: Wallersee

Generell KEINE DOPPELPREISE, der höhere Preis wird ausgeschüttet, der niedrigere verfällt zugunsten des Veranstalters. Preisgeldvergabe erfolgt nach HORT-System. Die Vergabe der Geld- u. Sachpreise erfolgt AUSNAHMSLOS nur an Spieler, die bei der Siegerehrung persönlich anwesend sind !!!

Preisgeld
Open:


1. Rang:   Euro    750,-
2. Rang:   Euro    450,-
3. Rang:   Euro    300,-
4. Rang:   Euro    200,-
5. Rang:   Euro    100,-

Preisgeld
< 1950 Elo:

1. Rang:   Euro    200,-
2. Rang:   Euro    150,-
3. Rang:   Euro    100,-

Preisgeld
< 1650 Elo:

1. Rang:   Euro    150,-
2. Rang:   Euro    100,-
3. Rang:   Euro     050,-

Preise
Schüler-Open:

Pokale und Sachpreise!

Nenngeld: Open:
Erwachsene Euro 40,-  
Senioren Jg. 1955 u. älter sowie
Jugendliche Jg. 2000 u. jünger: Euro 25,-

Schüleropen (U14 / U12 / U10):
Euro 10,-

Bei Nennung nach KW 30 Zuschlag von 1 Euro pro Kalenderwoche;
Bei Nennung am 1. Spieltag zusätzlich Zuschlag von 5 Euro;

Sonderkonditionen:



GM und IM
erhalten bei Anmeldung bis Ende Kalenderwoche 30
das Nenngeld im Rahmen der Siegerehrung rückerstattet.

Anmeldung:










Ausnahmslos durch Einzahlung / Überweisung des Nenngeldes auf das Konto des Schachclubs Neumarkt (Nr. 00700273003 / IBAN: AT502040400700273003) bei der Salzburger Sparkasse (BLZ 20404 / BIC: SBGSAT2S).

ACHTUNG: Wir sind bestrebt, ein Brett auf einem eigenen Tisch zu platzieren und so jedem Spieler genügend Platz zu gewährleisten. Da wir die Tische einige Tage vor Turnierbeginn aus dem Festsaal anliefern lassen müssen, können wir allen unseren Spieler aber nur dann einen eigenen Tisch garantieren, wenn sich auch ALLE rechtzeitig anmelden. Wir danken Ihnen hiefür bereits im Voraus.

Infos:














Dr. Martin Egger; Tel.: +43 / 664 / 241-64-64;
E-Mail:   office@schachclub-neumarkt.at
oder Robert Burgstaller,  weldom@sbg.at

Liebe auswärtige Spieler,

wir bieten jedes Jahr unsere Mithilfe bei der Suche nach einem geeigneten Quartier an. Manche Spieler wollen ein besonders ruhiges, manche ein besonders zentrales, manche ein besonders seenahes, manche auch ein besonders billiges Quartier, etc.

Egal, was in den Prospekten und Webseiten der Vermieter steht, wir kennen alle Hotels, Pensionen und Privatzimmervermieter ganz genau und können Ihnen dadurch SICHER ein Ihren Wünschen entsprechendes Quartier besorgen. Aber auch hier gilt natürlich: Wer sich frühzeitig meldet, hat mehr Chancen, ein solches Quartier zu finden.

Rufen Sie mich ganz einfach an.

Änderungen vorbehalten. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Unfälle.
Der Rechtsweg ist generell ausgeschlossen.


>> zur EHRENTAFEL


6. Int. ASVÖ Salzbug Jugendschachgala 2016

Veranstalter: Allgemeiner Sportverband Österreichs - Landesverband Salzburg

Modus: Alle Spieler spielen im Neumarkt-Open mit.
Dadurch wird gewährleistet, dass jeder Spieler einen seinem Niveau entsprechenden Gegner bekommt.
Am Ende des Turniers werden die Punkte der 4 Spieler addiert.Spieler im U14-Bewerb bekommen die halben Punkte.

Anmeldeschluss / Order-Finish: Achtung / Attention:
Aus organisatorischen Gründen bereits
   Di./Tuesday, 16. Aug. 2016 !!!

Anwesenheitskontrolle
 / Player control:
wie im Open
Rundenzeiten
wie im Open
Nenngeld / Starting-fee:
Euro 60,- / Team
Preise / price:
Pokal für jedes teilnehmende Team







Information: Dr. Martin Egger; Tel.: +43 / 664 / 241-64-64; E-Mail:   office@schachclub-neumarkt.at

Natürlich bieten wir auch allen Teilnehmern der ASVÖ Jugendschachgala unsere Mithilfe bei der Suche nach günstigen Quartieren an. Es bestünde aber auch die Möglichkeit, mit einem Zelt am Campingplatz zu übernachten.

Of course we offer You our help by searching cheap rooms. There is also the opportunity for camping in a tender on the camping-place. In this case You need a bike, because the Camping-Place is near the Wallersee and about 10 minutes with the bike from the tournament-place.

Wenn Ihr Fragen habt, ruft uns einfach an!
If You have questions, call us please!

Sonstiges: Der Rechtsweg ist generell ausgeschlossen!

Unterkunft / Quartierwünsche:

Neumarkt am Wallersee liegt ca. 20 Autominuten nördlich der Festspielstadt Salzburg, dem “Rom des Nordens”.

Wer ein Zimmer benötigt, den ersuchen wir, eine Reservierung ehest möglich vorzunehmen.

Eine empfehlenswerte Adresse wäre z.B.:

Ferienhotel Herzog (www.ferienhotel-herzog.at)
Greischbergerhof (http://www.greischbergerhof.at)
Pension Hudler (www.gaestehaus-hudler.at)
Pension Lauterbacher (www.lauterbacher.at)
Seehotel Winkler (www.seehotel.at)
GASTHAUS/PENSION Eggerberg (Tel. +43 (0)6216 / 6711)
Taferne Köstendorf (www.frauenschuh-kostendorf.at)

Wie in den Vorjahren würden wir uns natürlich ggf. selber darum kümmern, dass Sie ein Ihren Wünschen

entsprechendes Quartier bekommen. Rufen Sie uns einfach an (Tel: +43 / 664 / 2416464) oder schicken Sie 

uns ein E-Mail: office@schachclub-neumarkt.at .

Der Preis für Übernachtung mit Frühstück in einem Doppelzimmer mit Dusche u. WC liegt pro Person zwi-schen

Euro 20 und 25,-. Es gibt aber auch Zimmer mit Dusche und WC am Gang, die dann beträchtlich billiger sind. 

In Seenähe befindet sich nicht nur ein schöner Campingplatz, sondern auch Ferienwohnungen mit bis zu

10 Betten. Der Preis hiefür liegt ca. bei Euro 10 bis 12,- pro Person u. Tag.


 

Neumarkt ist   S P O R T :

Baden / Schwimmen:

Der Wallersee gehört mit bis zu 26 Grad Wassertemperatur zu den wärmsten Seen Österreichs.

Segeln:

 

In der Ostbucht gibt es einen großen Hafen mit genügend Wasser- und Landliegeplätzen. Falls Sie den Segel-Grundschein besitzen, können Sie beim Segelclub Neumarkt auch stundenweise Boote leihen.


Surfen:
Der Wallersee ist das Revier von Ex-Welt- u. Europameister Georg Lechner. Im Strandbad Winkler können Bretter geliehen werden.

Tennis:
Wer lieber dem weißen Sport frönt, dem stehen direkt am See 7 schattige Plätze zur Verfügung.

Inline-Skaten:
Neumarkt war die erste Gemeinde Österreichs, die ihre Strassen für diese neue Sportart öffnete.

Golf:
Im benachbarten Henndorf befindet sich die von US-Golflegende Jack Nicklaus entworfene wunderschöne 18-Loch-Anlage mit Driving-Range.

Minigolf:
Die 18-Loch-Anlage im Gemeindestrandbad gehört wohl zu den schönsten Österreichs.

Beachvolleyball:
Der Platz im Gemeindestrandbad ist das Mekka der Jugend.

Freiluftschach:
2 Anlagen, eine im Gemeindestrandbad laden zum Spielen ein.

Wandern:

Viele naturbelassene Wege warten auf unsere Spieler.

... für SPAZIERGÄNGER:
(kleinere Touren mit kaum Höhenunterschieden)

Tipp 1: Vom Stadtplatz durch die Uhrgasse, auf Feldwegen am Hagingbauern vorbei zur "Uhrmetzgerkapelle". Von dort weiter über den Breinberg in den Weiler Pfongau mit seiner sehenswerten spätgotischen Filialkirche. 100 Meter neben der Filialkirche wartet mit "Toni's Bauernschenke", ein urgemütliches Lokal auf unsere Spieler. Die Speisen auf der Karte sind urtypisch für unsere Region und findet man sonst nirgends (Gehzeit ca. eine 3/4 h).Von Pfongau auf asphaltierten Strassen und Wegen vorbei am Sighartsteiner-Weiher und dem Schloss Sighartstein zurück nach Neumarkt (Gehzeit ca. eine 3/4 h).

Tipp 2: Mit dem Auto in den Weiler Wertheim und von dort rund um den "Ratzer", einer kleinen bewaldeten Erhebung.

Tipp 3: Mit dem Auto in den Weiler Haslach und von dort rund um den "Hiesen- u. Gaisberg" (vorbei am Gasthof Kienberg) zurück nach Haslach.

Tipp 4: Mit dem Auto zum zum Parkplatz der Burgruine Liechtentann und dann von dort zu Fuß gemütlich in die Au zur Pionierhütte und wieder zurück (ca. 1 h). 

Tipp 5: Von der Pizzeria Francesco in Neumarkt auf dem sogenannten "Seeweg", einem Fußgängerweg, zum Wallersee (ca. 1/2 h).  Dort können Sie im "Restaurant Winkler" oder dem "Seewirt" einkehren. Wer nur seinen Durst löschen will, der kann dies auch in der "Seealm", dem Buffet der Bootsvermietung am Hafen. Später, der nördlichen Uferpromenade entlang zum Wiererbauern und über den Weiler Maierhof mit herrlichem Blick auf den Wallersee zurück nach Neumarkt (ca. 1 h).

Tipp 6: Mit dem Auto über die Maierhofstrasse und den Weiler Maierhof zum "Parkplatz Wiererbauer". Von dort auf einem "Naturlehrpfad" ins Wenger Moor mit seinem Aussichtsturm. Später über den Pragerfischer wieder zurück zum Parkplatz Wiererbauer (Gehzeit von 1/2 bis zu 1 1/2 Stunden je nachdem wie weit man in das Moor vordringt).

Tipp 7: Am Sportplatz vorbei am rechten Ufer des Wallerbachs entlang durch das "Hanfiechtal", über das Hirschleitenbrückerl zum Wiererbauern und den "Weiler Maierhof" wieder zurück nach Neumarkt (Gehzeit ca. 1 1/2 h). Man kann hier auch abkürzen, indem man nach dem Hirschleitenbrückerl nicht rechts am Wallerbach entlang zum Wiererbauern geht, sondern über das Brückerl gerade aus zum Frischling-Bauern und gleich wieder zurück nach Neumarkt.

... für WANDERER:
(größere Touren mit Höhenunterschieden von zum Teil 400 Metern)

Tag 1: Von Neumarkt und den Naturlehrpfad Wenger-Moor, die Tiefsteinklamm, zu und rund um die Egelseen nach Schleedorf (Dauer ca. 3 h). Dort empfehlen wir zum Abschluss einen Besuch in der Schaukäserei, wo man auch Mittagessen kann. Von Schleedorf zurück nach Neumarkt nimmt man dann am besten den öffentlichen Bus.

Tag 2:  Von Neumarkt über die Weiler Wertheim u. Haslach zur "Wunderfichte". Von dort weiter durch die "Au" zum Gasthof Kienberg und wieder zurück nach Neumarkt. (Dauer reine Gehzeit: ca. 3 1/2 h)

Tag 3: Mit dem Auto zum Parkplatz der Burgruine Liechtentann (nahe dem Gasthof Kienberg). Von dort über die "Burgruine Liechtentann" zum Heimkehrerkreuz, weiter über die Grosse Plaike 1008 m (höchste Erhebung Neumarkts) und das "Steinwandel" nach Henndorf und am "Gut Aiderbichl" vorbei wieder zurück zum Parkplatz der Burgruine Liechtentann.

Tag 4: Von Neumarkt über den Weiler Wertheim, die Burgruine Wertheim zum Ederbauern nach Sommerholz und weiter über die "Goldene Kutsche" und den "Toten Mann" zur Pionierhütte in der "Au" und wieder zurück nach Neumarkt. (Gehzeit: ca. 4 h).

Tag 5: Von Neumarkt über Henndorf, Seekirchen u. Weng "rund um den Wallersee" (Gehzeit ca. 5 h).

Tag 6: Von Neumarkt über Kleinköstendorf die Filialkirche St. Johann, den Weiler Tannham auf den Tannberg (Gasthof mit herrlicher Aussicht über den Wallersee bis nach Salzburg und zum Watzmann) und auf derselben Strecke wieder zurück nach Neumarkt (Gehzeit ca. 3 1/2 h).

Tag 7: Mit dem Auto zur spätgotischen Filialkirche nach Sommerholz (ca. 5 Minuten). Von dort zu Fuss weiter über die "Burgruine Wildeneck" zum Irr- oder Zellersee, weiter zum Fischhof (Gasthof mit Badeplatz) und wieder zurück nach Sommerholz (Gehzeit ca. 2 1/2 Stunden).

Tag 8: Mit dem Auto zur spätgotischen Filialkirche nach Sommerholz (ca. 5 Minuten). Von dort zu Fuss weiter über die "Burgruine Wildeneck" zum Kolomannsberg mit seiner romantischen, Jahrhunderte alten Holzkirche.

Tag 9: Mit dem Auto zum Parkplatz der Burgruine Wartenfels in Thalgau (Fahrzeit ca. 20 Minuten). Von dort auf einem Hochgebirgspfad ca. 1 Stunde auf den "Schober" (1100 m). Der doch mühsame Aufstieg entlohnt den Wanderer aber letztendlich mit einem herrlichem Ausblick. Bei Föhn und klarer Sicht sieht man sogar 11 Seen (Fuschlsee, Chiemsee, Wagingersee, Wallersee, Obertrumersee, Mattsee, Grabensee und den 4 Egelseen). Vom Schober über den Frauenkopf entweder hinunter nach Fuschl (Gehzeit ca. 1 h) und von dort nach einer kurzen Abkühlung wieder hinauf zum Parkplatz der Burgruine Wartenfels (Gehzeit ca. nochmals 1 h). Man kann aber auch über den Frauenkopf direkt zurück zum Parkplatz der Burgruine Wartenfels gehen. (ca. eine 3/4 Stunde).


...für RADFAHRER


Der Flachgau und das angrenzende Innviertel bzw. Salzkammergut sind ein Eldorado für Radfahrer u. Mountainbiker. Räder können bei der Fa. "Zweirad Wiesmayr" im Ortsteil Pfongau geliehen werden.

Tipp 1: Rund um den Tannberg (von Neumarkt über Köstendorf, Lengau, Lochen nach Gebertsham am Mattsee; in der dortigen, sehenswerten spätgotischen Filialkirche ließ sich in den 80er-Jahren der deutsche Altbundespräsident Scheel trauen. Weiter über den Weiler Schalkham zu den Egelseen, nach Schleedorf und das Wenger-Moor zurück nach Neumarkt)

Tipp 2: Rund um den Wallersee

Tipp 3: Rund um den Irr- oder Zellersee

Tipp 4: Rund um die Trumerseen

 

Ausflugsziele mit dem Auto bzw. einem öffentlichen Verkehrsmittel:

Tipp 1:   Salzburg, das "Rom des Nordens"
              (ca. 20 Minuten mit dem Auto)

Tipp 2:   Königssee u. Obersalzberg der ehemaligen Sommerresidenz Adolf Hitlers im benachbarten Berchtesgadenerland
              (ca. 50 Minuten mit dem Auto)

Tipp 3:   Besuch des Keltenmuseums in Hallein bzw. des Keltendorfes mit dem benachbarten Salzbergwerk am Dürnberg.

Tipp 4:   Eisriesenwelt in Werfen
              (ca. 1 Stunde mit dem Auto)

Tipp 5:   Kur-, Operetten- u. Kaiserstadt Bad-Ischl
              (ca. 45 Minuten mit dem Auto)

Tipp 6:   St. Wolfgang mit dem berühmten "Weissen Rössl", dem Pacher-Altar in der Pfarrkichre und der Zahnradbahn auf den Schafberg
              (ca. 30 Minuten mit dem Auto)

Tipp 7:   Traunsee mit Schloss Orth und dem Toskanapark. Eigentlich muss man zwischen dem berühmten Seeschloss und dem Landschloss Orth mit dem wunderschönen Toskanapark unterscheiden. Beide gehörten Ende des 19. Jahrhunderts Erzherzog Johann Salvator, einem Sprössling der toskanischen Linie des Hauses Habsburgs. Erzherzog Johann Salvator war auch der erste, der auf eigenen Wunsch aus dem Hause Habsburg ausschied, den Namen Habsburg ablegte und in Folge unter dem Namen Johann "Orth" als Reeder und Kapitän seinen Lebensunterhalt verdienen wollte. Leider kam der von der Seefahrt besessene aber bereits bei seiner ersten Fahrt am Kap Horn um's Leben. Das Seeschloss Orth ist übrigens auch von der Fernsehserie "Schlosshotel Orth" bekannt, obwohl dort kein Hotel, sondern nur ein Restaurant untergebracht ist. (Fahrzeit: ca. 50 Minuten)

Tipp 8:    Das Ischler-Bahn-Museum in Mondsee
               (ca. 25 Minuten mit dem Auto)

Tipp 9:    Das Bayuwarendorf, einem Schaumuseum im benachbarten Mattsee, das die Besiedelung des Salzburger Seenlandes durch die Bajuwaren im 4. und 5. Jahrhundert nach Christus sehr anschaulich zeigt. (Fahrzeit mit dem Auto ca. 15 Minuten, mit dem Rad ca. 45 Minuten).
So weisen die vielen ".... ing" und "... ham"-Namen in den Ortsbezeichnungen noch heute auf die bajuwarische Besiedung des Alpenvorlandes hin. In Neumarkt finden sich diesbezüglich die Weiler "Sigharting" / "Sierting", "Aring", "Uibering", "Matzing", "Schalkham", "Wertheim / Wertham". In den Nachbarorten findet man die Weiler "Enzing" u. "Fischtagging" (Henndorf), "Baierham" (Seekirchen), "Gebertsham" (Mattsee / Lochen) od. "Enharting", "Tannham" (Köstendorf). Die romanische (wälsche) Urbevölkerung lebte hingegen weiter in den Weilern "Strasswalchen", "Roidwalchen" (Gem. Strasswalchen), "Seewalchen" (Gem. Seekirchen). 

 

Neumarkt ist   KULTUR :

Viele berühmte Literaten stammen aus der Gegend rund um den Wallersee oder haben sich hier niedergelassen, wie der Mundartdichter Franz Stelzhamer (“Übern Anger bin i ganga”), die Romanschriftsteller Johannes Freumbichler (“Filomenia Ellenhub”), dessen Enkel Thomas Bernhard (“Die Macht der Gewohnheit”), Carl Zuckmayr (“Der Hauptmann von Köpenick”, “Des Teufels General”,), Franz Braumann (“Das Haus zu den vier Winden”, “Das Haus an der Fähre”), etc.

Am Beginn des 18. Jht. waren es die Holzbildhauer Paul Mödlhammer und Sebastian Eberl, die den Ort über die Landesgrenzen hinaus bekannt machten. Ihre Hochaltäre und jene von Meinrad Guggenbichler aus dem benachbarten Mondsee zählen zu den bedeutendsten Werken barocker Schnitzkunst im Alpenvorland.

Neumarkt liegt aber auch nur ca. 20 Autominuten vom Salzkammergut mit der Operetten-, Kur- u. Kaiserstadt Bad Ischl und St. Wolfgang mit dem "Weissel Rössl" und dem Schafberg entfernt.

Concept, Design & Copyright © 2006 by Egger Management Consulting
Stand: 04. März 2010